G7

Der Jüngling am Strand

Die Helden hatten sich zunächst in Punin getroffen und haben getagt. Nach dem Treffen der Gemeinschaft sind die Helden zur Burg Falkenstein, bei der Bekanntwurde, dass Aletheia heiraten muss. Entweder findet sie nun in einem Jahr einen, oder sie muss einen etwas älteren Mann zwangsheiraten. Die Helden machten sich von dort nach Gareth auf, wo sie einen kleinen Auftrag bekamen, eine Braut, wie passend, nach Winhall zu eskortieren.
Hier war selbst Raidri Conchobair anwesend, der Bran nach der Hochzeit, auf die die Helden eingeladen waren, trainierte.

Nach der Abreise machten sich die Helden nach Havena auf. Am Strand machten sie eine Person aus, die einfach ins Wasser ging, Anfang Boron! Schnell eilten die Helden zur Hilfe und zogen den schier lebensmüden Mann aus dem Wasser. Ein Heilungssegen und die Hilfe Vergusses, sowie Decken der Anderen, brachten ihn wieder zu Bewusstsein.
Schnell kam raus, dass dieser Mann seltsam war. Er nannte sich seinen Namen doch er bat um Hilfe. Er hatte sich in eine Neckar verliebt, doch wurde er verflucht und kann nicht zu ihr. Sie sollten zum Meeresgrund und sie mit einem Anhänger von ihm an Land bringen. Zur Belohnung sollte den Helden sein Dank gebühren.
Wahnsinn, schier Wahnsinn. Doch Phex rüttelte an Dorian und so war er nach Vergus der Zweite, der seine Hilfe anbot.

Gemeinsam machte sich die Gruppe nach Havena auf, einen Weg zu finden in die Tiefen des Meeres zu steigen, dort zu überleben und die Neckardame zu bewegen, ihnen an Land zu folgen.
Die ersten Hinweise erhielten sie am Efferd Tempel, als Vergus seinen Gefallen der Efferd Kirche aufgab, um an die Informationen zu kommen. Lata war des Mittels Lösung. Sie war in der Unterstadt anzutreffen. Doch wo?
Sie würde einen leiten, wenn man es denn braucht. So machten sich die Helden auf in die Unterstadt. Shila sah das funkeln als erste, so folgten alle dem kalten Tauchgang bis zu einer Höhle, dessen Eingang Brodrix entdeckt hatte. Dies ist die Höhle, die sie schon als Kinder kannten. Lata war auch hier, so wie früher. Alle waren erschöpft von dem Tauchgang, nur Shila unterhielt sich über Stunden mit Lata. Diese berichtete, dass der Fluch den Urpsrung bei Efferd nahm. Doch er sei auch launenhaft. Sie half den Helden, indem sie sie für die Dauer des restlichen Tages und der nacht verhalf, unter Wasser atmen zu können.

Die Helden machten sich sogleich auf den Weg in das tiefe Nass des Meeres. Berauschende Szenarien waren ihnen hier vor die Augen gesetzt worden. Bewohner der Tiefe und eine beeindruckende Pflanzenwelt sollte ihnen nicht vorenthalten werden. Die Helden machten sich auf den Weg zum alten Palast, den sie auch fanden und auch einige Verstecke bezogen konnten. Ein Fest, was heute Abend laut Lata stattfand, versammelte alle wichtige Persönlichkeiten, inklusive Flussvater und auch der Neckerdame. So kam es auch so. Das Fest ging los und die Dame konnte durch das Zeigen den Anhängers überzeugt werden mitzukommen. Doch die Wachen hatten die gesehen und es entstand eine wilde Verfolgungsjagd. Gestoppt wurde dieser von einem zehngehörntem Sohn Charyptoroths, dem Gegenspieler Efferds. EInem Kraken. Unausweichlich schien die Situation, als ein kleiner goldener Fisch den Kraken ablenkte und die Helden so mit der Neckerdame und dem Vater an Land kommen konnten. Dort wartete auch der Jüngling, der sich bedankte und sich dann zu erkennen gab: Es war Boron höchstselbst. Und seine Dankbarkeit war den Helden nun gewiss.

Comments

Belohnungen:

Allgemein
- 1000 AP
- Die Dankbarkeit Borons

Allgemeine SE:
- Götter & Kulte
- Tierkunde
- Schwimmen
- Pflanzenkunde

Der Jüngling am Strand
blubderapo

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.